Was ist die openSenseMap?

opensensemap.org

Offene Plattform für Umweltdaten

openSenseMap.org Weltkarte mit geclusterten Messpunkten

Die wahrscheinlich größte offene Platt­form für Umwelt- und Sensordaten weltweit ermöglicht es allen Menschen kostenfrei auf umfangreiche Daten zuzugreifen, diese zu analysieren und eigene Messungen zu veröffentlichen. Dadurch ist ein einzigartiger Datensatz mit Echtzeitdaten überall auf der Welt entstanden, der nach­prüf­bare lokale wie globale Fakten zu Umwelt­phänomenen wie dem Klimawandel liefert.

Digitales Tool für MINT und 21st Century Skills

Kind arbeitet am Laptop mit der openSenseMap

Mit unserer Bildungsarbeit wecken wir mit der openSenseMap.org Begeisterung für MINT-Fächer, -Studiengänge und -Berufe. Viele Kinder und Jugendliche haben ein großes Interesse an Umweltfragen und wir vermitteln spielerisch Kompetenzen, die zur Teilhabe in einer zunehmend digital geprägten Gesellschaft beitragen.

Smart Cities und Citizen Science

Citizen Scientist guckt sich im Schnee Messwerte der openSenseMap auf dem Smartphone an

Städte und Gemeinden betreiben Smart City-Anwendungen mit der openSenseMap.org, über die sich Bürger:innen umfassend informieren und partizipieren. Mit Dashboards werden online nützliche Echtzeit-Informationen veröffentlicht und Citizen Scientists messen beispielsweise die Lufqualität an ausgewählten Standorten. So wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und zur Verbesserung der Lebensqualität geleistet.

Akteure

Wir betreiben die openSenseMap.org als gemeinnützige offene Plattform um Bildung, Forschung, Umwelt- und Klimaschutz zu fördern. Wir entwickeln die openSenseMap kontinuierlich weiter, betreuen die Community, die ehrenamtlich zum Projekt beiträgt und veranstalten Hackathons, Makeathons, Schulungen und Educational Workshops im Zusammenhang mit der openSenseMap.org.

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster betreibt eine Cloud-Infrastruktur mit Datenbank und einer Schnittstelle zum offenen Umweltdaten-Archiv.

Das Institut für Geoinformatik der Universität Münster hat für den Bildungsbereich eine block-basierte Plattform zur Programmierung von Messstationen entwickelt, mit der Programmierkonzepte erlernt werden können, z.B. um Messwerte auf der openSenseMap zu publizieren.

Danke!

Wir sind dankbar für die Wertschätzung und Unterstützung, die die openSenseMap von überall erfährt. Viele erzählen ihren Familien, ihrem Freundeskreis oder in ihrem beruflichen Umfeld von unserem Projekt. Wir erhalten hierdurch Spenden, Ideen für Projekte und neue Kontakte zu interessanten Menschen, die unser Netzwerk bereichern und erweitern. Jede neue Station und jede neue Messung verbessert die Aussagekraft der Daten und trägt zur openSenseMap-Community bei.

Wir danken allen Unterstützer:innen des Projekts, der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost, den vielen Spender:innen, den Enthusiasten, die auf Github ehrenamtlich zur Weiterentwicklung der openSenseMap beitragen und allen Citizen Scientists, die mit ihren Messungen elementarer Bestandteil des Projekts sind.